Gebotsschritte

Gebotsschritte von GoldAuktion.de


Der Gebotsschritt, im Fachjargon auch als Erhöhungsschritt bezeichnet, ist der kleinstmögliche Betrags-Zuwachs bei einem Bietvorgang. Es ist jener Mindestbetrag, um den ein Bietender das aktuelle Gebot anheben muss, um Höchstbietender zu werden.


Bei der Einstellung eines Artikels hat ein Verkäufer zwei Möglichkeiten:

a) er nutzt die in unserem System hinterlegten und festgelegten Gebotsschritte (siehe Tabelle) oder

b) er legt eigene Gebotsschritte fest.


Unabhängig davon, welche Variante ein Verkäufer im Einzelfall anwendet, wird beim Bietervorgang der nächst höhere Bieterschritt angezeigt.



Übersicht der Gebotsschritte, die in unserem System standardmäßig hinterlegt sind:


von Betrag

bis Betrag

Gebotschritt*

0,01

1,00

0,02

1,01

5,00

0,10

5,01

25,00

0,25

25,01

100,00

0,50

100,01

10.000,00

1,00

10.000,01

50.000,00

2,00

50.000,01

100.000,00

5,00

*) in der jeweils eingestellten Währung




Beispiel 1: Einfach-Auktion


Eine Auktion startet beispielsweise mit 100,00 Euro. Sie geben als Maximalgebot 500,00 Euro an. Der nächste Bieter muss nun mindestens 101,00 Euro bieten, dies wird ihm auf der Seite auch so angezeigt. Nach Eingabe dieses Betrages wird ihm automatisch angezeigt, dass er bereits überboten wurde. Er kann nun sein Maximalgebot schrittweise weiter erhöhen. Bis zu dem Betrag von 500,00 Euro wird allerdings nun für den ersten Beiter automatisch gegen andere Mitbieter geboten. Dies bedeutet, dass immer in den Gebotsschritten von 1,00 Euro erhöht wird.


Bietet nun allerdings ein Bieter 500,01 Euro, ist dieser dann Höchstbietender und der erste Bieter wurde überboten. Dies ist unabhängig davon, ob der Gebotsschritt individuell angegeben wurde oder ob die vordefinierte Tabelle genutzt wurde. Sobald das Maximalgebot des vorherigen Höchstbietenden überschritten wurde, ist dieser Bieter der Höchstbietende. Dabei reicht ein Betrag von 0,01 Euro aus. In diesem Fall muss nicht der gesamte Gebotsschritt erfolgen. Nach diesem Schritt wird im Bereich der Gebotsschritte wie vorgegeben (hier 1,00 Euro) fortgefahren.



Beispiel 2: Mehrfach-Auktion


Bei einer Mehrfachauktion verhält es sich so, dass sich so lange nichts am Einstellpreis verändert, bis auf alle Artikel geboten wurde. Das bedeutet, es müssen sich Bieter für alle Stücke der Auktion interessieren und auf diese bieten. Dies erklärt, warum bereits mehrere Gebote bei einer Auktion zu sehen sind, aber der Einstellpreis sich noch nicht erhöht hat. In einem solchen Fall sind noch genügend Stücke zum Einstellpreis vorhanden. Die Nachfrage übersteigt noch nicht das Angebot.


Sind 10 Stück von einem Artikel in einer Auktion vorhanden, erfolgten aber bereits mehr als 10 Gebote, erhöht sich der Preis nach Gebotsschritt.


Ein Bieter möchte einen Artikel mit einem Einstellpreis von 100,00 Euro ersteigern und bietet 101,00 Euro. Das gleiche machen darauffolgend auch 9 andere Bieter. Der Verkäufer hatte 10 gleiche Artikel bei dieser Auktion eingestellt. Es ist demnach den 10 bisherigen Bietern möglich, alle den Artikel zu dem von ihnen gebotenen Preis zu erhalten. Später bietet allerdings ein 11. Bieter einen Maximalbetrag von 300,00 Euro für ein Stück. Nun übersteigt die Nachfrage das Angebot. Der Preis verändert sich daraufhin und alle folgenden Bieter müssen mehr als 300,00 Euro bieten (mind. 300,01 Euro).



Jena, den 01. Oktober 2012